Nefelis Erfolge    


Mail an Nefeli

Ich habe sehr lange überlegt ob ich meine Story hier schreibe oder nicht, irgendwie habe ich auch Angst mit den Bildern in die ''Öffentlichkeit'' zu gehen.
Aber ich kann mich noch sehr gut daran erinnern dass gerade diese Berichte dazu beigetragen haben, dass ich es endlich wieder versuchte.

Bis zu meinen Schwangerschaften war ich eigentlich immer ''relativ'' normalgewichtig, aber nie superschlank, obenrum trug ich Groesse 36/38 und untenrum Groesse 40/42 und war mal mehr mal weniger zufrieden damit, hab mir zwischendurch mal 10 kg runtergehungert um dann später wieder zuzunehmen. Dies geschah aber in einem normalen Rahmen.
In meiner 1. Schwangerschaft nahm ich 24 kg zu und anstatt in der Stillzeit abzunehmen nahm ich bis auf 108 kg zu.
Dann fing meine richtige Diaetkarriere an, von FDH ueber Trennkost und Hungerkuren habe ich alles ausprobiert und es hat auch immer gut funktioniert. Einmal nahm ich sogar bis auf 84 kg ab, hab es aber leider nie geschafft die guten Vorsätze durchzuhalten!
In meine 2. Schwangerschaft nach 5 Jahren ging ich mit 105 kg, diesmal nahm ich auch nur 10 kg zu aber dann kam wieder die Stillzeit (ich äugelte auch neidisch auf meine Freundinnen die alle in der Stillzeit ordentlich an Gewicht verloren), ich nahm wieder zu im August 2002 wog ich glatte 127 kg.

Auslöser war dann ein Bild gemeinsam mit meiner Schiegermutter, ich war doch tatsächlich dicker als sie, oh man hab ich mich geschämt. Ich nahm dann auf die Schnelle 12 kg ab und hielt das auch bis Jänner 2004.

Und dann bin ich zum Fettsauger gekommen.
Einstieg mit 115 kg, und was soll ich sagen:
angespornt durch die lieben Leute hier und auch durch die vielen guten Tipps wiege ich heute 74 kg (nach 9 Monaten). Geschafft habe ich es mit Ernährungsumstellung. Ich habe nie Kalorien- oder Fett oder Punkte gezählt.
3 Mahlzeiten am Tag, Frühstück (Müsli), Mittagessen im Buero (Joghurt mit Obst oder Sandwich mit Putenbrust oder Lightkaese, manchmal auch eine Fertigsuppe), Abendessen zu Hause (fuer die ganze Familie gekocht) z.B. Spaghetti Bolognese (mit Tatar ohne Kaese) Huhn mit Kartoffeln im Backofen, Championgeschnetzeltes mit Reis (ohne Sahne).
Ihr seht also ganz normale Sachen aber fettarm gekocht und der grösste Teil machte immer Gemüse oder Salat aus. Für den Hunger zwischendurch (Gelüste auf Süsses) hab ich immer kalorien- und fettarme Müsliriegel in meiner Tasche. Bei Festen oder auch mal am Wochenende hab ich es mir gutgehen lassen, mit dem Unterschied zu früher, dass ich aber am nächsten Tag wieder konsequent war. Und ich glaube gerade diese ''Schlemmertage'' haben mir geholfen soweit zu kommen.

Ach ja, hätt ich's doch fast vergessen, ich habe früher ausser Kaffee und manchmal ein Glas Cola nichts getrunken! Heute komme ich unter 2,5 Liter pro Tag nicht mehr aus, der Durst kommt mit dem Trinken! Ich habe endlich gelernt Durst von Hunger zu unterscheiden. Nun kommt der schwerste Teil für mich. Die Erhaltung.
Aber ich bin eigentlich überzeugt es mit diesem Forum zu schaffen (danke Chrisy).

Nefeli