Lottis Babymilch-Diät    


Mail an Lotti

Die Baby-Milch-Diät

Am Dienstag, den 23.09.03 beschloß ich, mal die Babymilchdiät auszuprobieren.
Es gibt dazu ein Buch gleichen Titels von Marion Christiansen, die 20 Jahre lang Diäten über Diäten probiert hat und durch Zufall an die Babymilch geriet, weil das aufgelöste Pulver eines Schlankmittels genauso schmeckte.
Nun ja, und da mein Minisohn gerade diese Milch trinkt, hab ich ihm was davon geklaut...

Für die Radikalkur nehme man

  • einen dreiviertel Liter heißes Wasser und Vollmilch, zu gleichen Teilen
  • 25 Löffel Babymilch Nr.1
    (ganz wichtig, weil man nicht zunehmen will, sondern nur versorgt sein will)
  • etwas Süßstoff
  • 1 Löffel Backkakao

Zum Frühstück trinkt man eine Tasse davon und ist sofort pappesatt.
Bei Bedarf trinkt man wieder ein paar Schlücklein.
Ferner darf man 2 Bananen essen und natürlich viel trinken.

Es sei gesund, man nehme ab und bleibe fit dabei.
Weiiiit gefehlt!
Schon nach 2 Tagen merke ich, das ist nichts für mich. Ich muß morgens was essen, also frühstücke ich normal und fange erst mittags mit der Milch an.

Irrtum Nr. 1
Man ist satt! Nönönönö, stimmt nicht.
Kann mich zwar an Hunger gewöhnen, aber da war es nicht so.

Irrtum Nr. 2
Man ist voller Power.
Stimmt nicht, ich bin heute morgen wie erschlagen und außerdem mag mein Magen und mein Darm das nicht. Ich bin nunmal kein Baby! *wütel*

Fazit
Ich habe in 2 Tagen 1,5 Kilo abgenommen, aber um welchen Preis!?
Also doch ein sehr subjektiver Bericht von Frau C., denn für mich ist Babymilch nur gut, wenn ich es in mein Baby füllen kann :o)
Allerdings bin ich jetzt schön drin, kann also nahtlos ins Dinner Cancelling umsteigen! *frohnachvornschaue*

Lieben Gruß von Tanja (Lotti)