Fees Erfahrungen    


Mail an Feechen74

Ein Hallo an alle Verzweifelten Diätler,

ich möchte einen Beitrag leisten zu einigen Diätprodukten und Schlankheitspillen, die es in Apotheken gibt. Ich arbeite in einer Apotheke und habe das Glück immer das allerneueste, was auf dem Markt kommt entweder gleich zu testen oder aber eingehend zu studieren.
Also, folgende Produkte habe ich selbst ausprobiert:

SlimFast
Almased
4 3 2 1 - Wunschgewicht
Reductil® (verschreibungspflichtig, aber nicht durch die Krankenkasse erstattungsfähig)
Xenical® (")
Antiadipositum X 112 (")

Vorab kann ich aber schon mal sagen, dass ich kein schlankes Püppchen geworden bin, da es leider das Wundermittel nicht gibt und wohl auch in Zukunft nicht geben wird. Dieses wird mir jede Woche durch pharmazeutische und medizinische Fachzeitschriften bestätigt, es wird zwar aufs heftigste geforscht und hier und da mal ein Gen gefunden was die Ursache für Adipositas sein könnte, aber das einzige was wirklich hilft, ist eine Ernährungs- und somit eine Lebensumstellung, was natürlich die allseits "beliebte" Bewegung mit einschließt.
Die Mittelchen, die ich oben aufgelistet habe sind für die Unterstützung selbstverständlich ok, aber so lange der Kopf nicht mitspielt und man sich trotzdem den Süß- und Fettkram reinzieht, ist das alles nur rausgeschmissenes Geld. Auch bitte nicht durch Zeitungsanzeigen angesprochen fühlen, wo für ein neues Diätwundermittel geworben wird. Diese Produkte enthalten meist 30 - 60 Kapseln, kosten immer um die 30 € und sind als Nahrungsergänzungsmittel deklariert. Die Firma macht dann ca. ein halbes Jahr einen Riesengewinn, verschwindet dann aber wie vom Erdboden. Und abgenommen hat man damit nur in der Geldbörse!

SlimFast: Eine Dose kostet je nach Laden 7 bis 10€ Mittlerweile ist dieses Pulver schon sehr lange auf dem Markt, ich glaube seit 1991, wenn nicht sogar noch länger, der Holländer Harry Wijnford hat damit als erster geworben und auch super damit abgenommen, leider hat sich auch bei ihm der Jojo-Effekt breit gemacht.
Früher gab es das nur als Pulver in den Geschmacksrichtungen Schoko Royale, Vanille und Erdbeere. Mittlerweile gibt es ein ganzes Sortiment mit Fertigprodukten als Mahlzeit auf dem Markt und auch die fertigen und praktischen SlimFast Getränke Dosen. Und das wichtigste ist: SlimFast-Produkte gibt es jetzt auch in jedem Supermarkt (gesehen bei toom und real) Vom Prinzip soll eine SlimFast-Diät so ablaufen, dass man eine Mahlzeit pro Tag ganz normal genießt und die andern beiden Mahlzeiten durch je ein Getränk austauscht. Das Getränk ist schon relativ hochkalorisch und man darf dann nicht zusätzlich noch normal essen, weil es dann zur Gewichtszunahme käme. Für mich war und ist SlimFast sehr einfach, da ich nicht immer bei der Nahrung auf das Kalorienzählen aufpassen muss. Ich halte mich auch komischerweise nach der Einnahme eines Getränks daran nichts mehr zu essen, obwohl ich bei Magenknurren schon zu dem einen oder anderen Möhren- oder Paprikastück greife. Zur Unterstützung eignet sich das Trinken von Diätmolke und grünem Matetee. Um das Gewicht auf Dauer zu halten sollte man einen SlimFast Tag pro Woche einlegen oder einmal im Quartal eine Woche lang SlimFast diäten.
Ich habe 2x in meinem Leben 4 Wochen lang so diätet. Einmal mit viel Bewegung und einmal ohne Bewegung. Die Zunahme nach der Diät ohne Bewegung war erheblich schneller!!!
Aber: Der Jojo-Effekt kam. Da ich meine Ernährung nicht umgestellt habe. Fastfood gehört nun mal zur einfachsten Lebensmittelzubereitung.

Almased: Eine Dose kostet je nach Apotheke zwischen 12 und 16 €.
Die Markert-Diät kann damit gemacht werden, obwohl man Almased genauso einnehmen kann wie SlimFast, sollte man vorher seinen Tagesbedarf an Pulver errechnen. Wie das geht steht in der Packungsbeilage von Almased, habe leider gerade keine zur Hand und kann deswegen den Rechenweg nicht demonstrieren.
Für meine Größe von 1,76 m benötige ich pro Tag 152g Almased-Pulver, wenn ich die Markert-Diät mache, also keine feste Nahrung zu mir nehme. Nehme ich nun doch eine oder zwei Mahlzeiten pro Tag zu mir (ca. 500 kcal) dann brauche ich auch nur 1/3 oder 2/3 der Pulvermenge zu mir nehmen, die ich auf 2 Mahlzeiten aufteile. Das Pulver rühre ich entweder mit 0,3%iger Milch an (mind. 0,5l) oder aber des Geschmackes wegen mit Diät-Fruchtmolke. Dieses Getränk ist nicht jedermanns Geschmacksache, da es sehr stark nach Müsli schmeckt, ich persönlich finde es aber sehr lecker. Bei diesem Produkt ist es sehr wichtig zusätzlich Vitamine (u. a. A, C, E, Selen, und Magnesium) von außen zuzuführen, da sie in diesem Pulver fehlen, beim SlimFast sind die Vitamine enthalten. Auch ist es wichtig Gemüsebrühe zu trinken (wegen der freien Radikalen), am besten frisch zubereitet, ich nehme die Gemüsebrühepaste von Wela, die schmeckt und erfüllt auch ihren Zweck.
Die Markert-Diät habe ich 2 Wochen durchgehalten danach ca. 1 Monat 2 Mahlzeiten ausgetauscht und dann noch einen Monat eine Mahlzeit ausgetauscht.
Nach dieser Diät habe ich innerhalb von 3 Jahren 35 kg zugenommen. (Abnahme von 126kg auf 107kg und dann Zunahme auf 142kg) Wie gesagt zur Unterstützung ist alles ok aber die alten Gewohnheiten dürfen nicht wieder einreissen.

4321-Wunschgewicht: 500ml Flasche kostet je nach Apotheke ca. 19-23€
Als ich das erste Mal davon hörte, eine Kundin hat es bei einer Kollegin bestellt, wusste ich sofort, dass kann nur Mist sein. Inhaltsstoffe rein pflanzlich und zur Diätunterstützung schon ok. Der einfachheithalber habe ich einfach mal von der Homepage der Herstellerfirma den Anwendungstext kopiert:
4 Pflanzen, die sich begünstigend auf den Energiegrundumsatz auswirken können: Bitterorange, Grüner Tee, Yunnan, Guarana 3 Pflanzen, die entwässernde Eigenschaften aufweisen können: Fenchel, Sellerie, Gerste 2 Pflanzen, die reinigende Eigenschaften aufweisen können: Chicorée und Mate 1 Pflanze, die vitalisierende Eigenschaften aufweisen kann: Kola Anwendungsempfehlung: Ein einfaches Programm, was leicht zu befolgen ist und ein hohes Maß an Mobilität bietet 4 Messkappen täglich an 4 Tagen 3 Messkappen täglich an 3 Tagen 2 Messkappen täglich an 2 Tagen 1 Messkappe am letzten Tag Verdünnen Sie die täglich angegebene Menge in einem Liter Wasser und trinken sie diese verteilt über den Tag. Während der Verwendung von 4.3.2.1 als Nahrungsergänzung sollte auf eine ausgeglichene, vielseitige und energiekontrollierte Ernährung geachtet werden.
Folgephase 2 Messkappen täglich 2 Wochen lang entsprechen 1 Flasche 4.3.2.1
Hm, also ich habe das Produkt dann doch mal ohne Folgephase getestet, da auch diese Flasche für mich als Apothekenangestellte 16 € kostet und dieses doch auch noch sehr teuer ist.
Da ich ja sowieso ein Matetee Junkie bin, kann ich nicht sagen, dass es auch nur irgendwie gewirkt hat.

Nun die verschreibungspflichtigen Medikamente:

Reductil®
Ein sehr teures Medikament. In 2 Wirkstärken und 3 Packungsgrößen (für 4, 8 und 14 Wochen) gibt es dieses Präparat. (die Kurpackungen kosten um die 250€)
Man nimmt es 1 x pro Tag ein, vorzugsweise morgens Ich habe eine kleine Packung mal probiert.
Am ersten Tag war alles wunderbar, als ich nur Essen gesehen oder gerochen habe war mir schlecht und ich hatte keinen Hunger, leider hatte ich beim Einschlafen einen extrem trockenen Mund und Herzrasen.
Am nächsten Tag war die Übelkeitswirkung weg, die Nebenwirkungen leider noch da, habe die Packung zwar aufgebraucht, aber es hat nicht gewirkt bei mir. Der Wirkstoff wirkt im Gehirn und soll zum Magen ein Sättigungsgefühl signalisieren. Positiv ist, dass es nicht abhängig macht wie die anderen Appetitzügler, die bis auf eins komplett vom Markt genommen wurden. Wer mehr darüber wissen will, entweder sich in der Apotheke den Beipackzettel kopieren lassen oder bei www.netdoktor.de nachschauen.

Xenical®
Auch dieses Mittel ist sehr teuer und kostet für den Monat (28 Tage)ca. 90€. Für einen halben Monat ca. 57€. Man muss es zu jeder Mahlzeit einnehmen also 3x täglich. Schön bei dem Medikament ist, dass man sieht wenn man bei der Ernährung gemogelt hat, also sehr viele Fettigkeiten gegessen hat, dann macht sich das nämlich in einem so genannten Fettstuhl sichtbar (Sauce Hollandaise in der Kloschüssel!)
Das Prinzip von Xenical ist, das nur 60% des Fetts der aufgenommenen Nahrung vom Körper resorbiert werden, die anderen 40% werden ausgeschieden. Ernährt man sich nun fettarm, was man mit diesem Produkt ja machen soll, kann es zu guten Gewichtsverlusten kommen. Das schöne hierbei ist, dass man eine nette Unterstützung von der Herstellerfirma (Roche) bekommt. Bei jeder Packung Xenical ist eine Postkarte für die Firma dabei, die man mit der Chargenbezeichnung der gekauften Packung versehen und einschicken sollte. Man bekommt dann 4 x Post von der Firma. Das 1. Mal ist eine Fettpunktebüchlein in der Post mit motivierenden Texten und die anderen 3 Briefe sind Motivationshilfen, die ich persönlich wirklich gut finde, wenigstens etwas bei dem Preis! Auch kann man Kochrezepte anfordern oder aber auch viel im Internet erfahren. Das Fettpunktebüchlein ist so was ähnliches wie ne Kalorientabelle, nur dass hierbei allein das Fett eine Rolle spielt.
Um mit Xenical® erfolgreich abzunehmen darf man am Tag nur 60 Fettpunkte zu sich nehmen.
Z. B. hat ein Magnum 20 Fettpunkte und Gummibärchen haben gar keine Fettpunkte. Die Firma verspricht, dass, wenn man sich an die Fettpunkte hält und man ein Startgewicht von 100 kg hat, man in 6 Monaten mindestens 14kg abnehmen kann. Nebenwirkungen können Verstopfung sein (nur am Anfang) und widerliche stinkende Blähungen und natürlich dieser Fettstuhl, diese Nebenwirkungen haben aber alle etwas mit der entsprechenden falschen Ernährung zu tun!
Ich habe zwar keine Diät in dem Sinne mit Xenical gemacht, nehme es aber gerne ein, wenn ich mal extrem über die Strenge geschlagen habe. Mit 2 Kapseln und 24 Stunden später Durchfall kann ich gut leben, da ich dann nichts zugenommen habe.

Antiadipositum X 112
Ja, diese Tropfen sind wieder auf dem Markt. Dieses Medikament ist, wenn man es längerfristig einnimmt, ein abhängig machender Appetitzügler
Wirkstoff: Norpseudoephedrinhydrochlorid (Cathin als kurzer Name)
Dosierung: Früh u. mittags jeweils ½ Std. vor den Mahlzeiten Einnahme von 4-8 Tr. mit reichlich Flüssigkeit oder 1-mal tgl. nach dem Frühstück 8-12 Tr., ebenfalls mit reichlich Flüssigkeit. 15 ml Flasche kostet ca. 20€ Cathin hemmt das Hungergefühl, senkt das Schlafbedürfnis und wirkt aufputschend und stimulierend.
Doch bereits nach kurzer Zeit gewöhnt sich der Körper an den Arzneistoff, die Wirkung lässt nach. Dies verleitet schnell zur Steigerung der Dosis. Das Absetzen des Medikaments wird immer schwieriger - Abhängigkeit entsteht.
Cathin darf nur kurzfristig zur vorübergehenden Unterstützung anderer Therapiemaßnahmen angewendet werden - nicht länger als vier bis sechs Wochen.
Die Grundlage für erfolgreiches Abnehmen ist weiterhin eine kalorienarme (fettarme!), ausgewogene, ballaststoffreiche Kost, Veränderung der Essgewohnheiten, sowie körperliche Aktivität! (Kopiert aus www.netdoktor.de ) Ich habe vor ca. einem Jahr angefangen dieses Mittel zu probieren. Warum ich erst so spät damit angefangen habe dieses Medikament einzunehmen hatte immer mit der Angst vor Abhängigkeit zu tun. Leider war das das letzte Mittelchen welchem ich Wunder zugeschrieben hatte. Die Dosierung 4 bis 12 Tropfen ist für dieses heftige Medikament eine sehr große Spannbreite. Überschreitet man die Tropfenmenge (bei längerer Einnahme), sollte es erstmal für mind. 1 Monat abgesetzt werden. Wichtig ist wirklich, dass jeder, der mit der Einnahme beginnen sollte, wirklich nur 4 Tropfen einnimmt egal wie gewichtig man ist. Ich habe bei meiner ersten Einnahme gleich 8 Tropfen genommen, da ich dachte dass das mein Körper sicherlich verkraftet. Vom Feeling war es toll, ich habe keinen Hunger gehabt, stand aber irgendwie total unter Strom und hatte ständig Gänsehaut, so als ob mir ein Schauer über den Rücken läuft, oder aber man einen Orgasmus erlebt (der sicherlich von jedem anders empfunden wird ;-)). Mit weniger Tropfen blieb das Sättigungsgefühl, die Nebenwirkungen waren aber nicht so stark ausgeprägt wie bei der ersten Einnahme. Ich habe natürlich trotzdem gegessen, zwar nicht viel, aber das hochkalorische und deshalb natürlich auch mit diesem Mittel nicht abgenommen Nach 2 Wochen musste ich die Tropfen kontinuierlich erhöhen, also habe ich sie abgesetzt. Nun nehme ich nur noch ab und zu mal 4 - 5 Tropfen ein, um einfach keinen Heißhunger zu bekommen.
Diese Medikamente dürfen nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden, was ja auch aufgrund der Verschreibungpflicht eingehalten wird!
(Quellen: netdoctor.de und roteliste.de)

Jetzt mache ich seit 4 Wochen Diät und fahre sogar seit 2 Wochen Fahrrad auf dem Hometrainer. Ich versuche mind. 30-60 min. oder 20-30 km zu fahren. An 2 Tagen hatte ich jetzt überhaupt keinen Bock zu fahren, aber ich bin trotzdem sehr stolz auf mich, dass ich es überhaupt tue und vor allem durchhalt.

Mein Anfangsgewicht war 142,2kg - heute Morgen (19.9.04) waren es nur noch 135,5kg.
Mein Erfolgsplan: Weniger Essen und 1 - 2 Mahlzeiten durch SlimFast oder Almased austauschen.
Knabbereien an der Arbeit habe ich durch Äpfel-, Karotten- und/oder Paprikastücke ausgetauscht.
Zur Hilfe steht mir Xenical® (siehe Diätpillen-Beitrag von mir), wenn mal was Fettes in der Nahrung ist.
Viel trinken, wie Molke, Matetee und mein heißgeliebter Milchkaffee. Letzte Woche hatte ich total Bock auf Pommes oder auf Sauce Hollandaise, habe mir dann Pellkartoffeln mit Zucchini im Backofen mit der Hollandaise gebacken, das war richtig lecker und tat voll gut… Durch den "Sport" kann ich viel mehr essen und nehme trotzdem ab!!!
Natürlich habe ich ständig Heißhunger-Attacken, die ich mit Knäckebrot und Kochschinken versuche in den Griff zu kriegen. Magnum light Eis schmeckt übrigens auch sehr gut!!!
Exquisa Fruchtquark mit 0,2% Fett ist auch sehr lecker.
Schokokonsum habe ich fast eingestellt, 2 - 3-mal pro Woche ein Knäckebrot mit nutella draufgekratzt…

Wenn ich 129 kg wiege gehe ich als Belohnung zum Dönermann, richtig fettig Döner essen, und dann geht's weiter mit dem Abnehmen. Ich wünsche all denen, die es wirklich wollen (Abnehmen ist ne Sache des inneren Schweinehundes), viel viel Erfolg… Und ganz wichtig einmal die Woche sündigen darf man!!! Also auf Feiern nicht unbedingt einschränken, sondern genießen!!!

Hier noch ein paar Infos für alle Diätler!
Tricks und Tipps zur kalorienarmen Sättigung
½ Std. vor jeder Mahlzeit einen Apfel verzehren
bei Hungeranfällen 1 Scheibe trockenes Vollkornbrot, 1 Apfel, Möhren verzehren
an Reis, Nudeln, Kartoffeln satt essen b
ei jeder Nahrungsaufnahme 1 großes Glas Mineralwasser trinken
Brote mit Senf, Ketchup, Meerrettich bestreichen anstelle von Streichfett
Brote mit Radieschen, Gurke, Tomate Salat belegen
Brot dick abschneiden
Salatsaucen mit Mineralwasser oder Joghurt (1,5% Fett) verdünnen
Keine Fertigprodukte verwenden
Saucen mit Vollkornmehl andicken und mit Brühe abschmecken
Nestargel zum Binden verwenden
Kleinere Teller nehmen (Optik)
Teller nicht leer essen (alte Gewohnheiten ändern)
Fett sparen durch fettarme Kochtechniken z.B.:
Bei Hähnchen, Pute oder Ente die Haut abziehen oder die Haut an möglichst vielen Stellen durchlöchern
Fisch in Folie zubereiten
Grillen, Teflonpfannen, Römertopf, Dämpfen, Dünsten


Für Salate:
Saure Sahne oder Joghurt verwenden
Kein zusätzliches Streichfett unter Käse oder Wurst u. a.
Fett abschöpfen
Backpapier benutzen
Sahne mit Joghurt oder Milch mischen
Fett sparen

Grüße Euer Feechen74