Brownies BCM Erfahrung    

Mail an Brownie

Meine Erfahrungen mit BCM

Examen (1998):
Ein Jahr lang mehr oder weniger bewegungslos am Schreibtisch, viel Stress (= viel Süßkram) da ich recht heftig an Prüfungsangst leide und mich immer völlig verrückt mache.
Nachdem ich meine Examensarbeit abgegeben hatte (das waren die ersten 6 Monate), ging keine Hose mehr zu. Und mir war klar, wenn ich auf die Art weitermache, bin ich nach den Mündlichen (das wäre dann 6 Monate später) satt Richtung 100 unterwegs.

Meine Freundin hatte gerade das BCM-Programm angefangen und mich überredet mitzukommen. Ich war mehr als skeptisch, Pulvermampf, teuer, das soll helfen? Aber ich war verzweifelt genug. 84 kg zeigte deren Waage und jede Menge Fett zu viel. Die verwenden nämlich zusätzlich zur normalen Waage ein Gerät, das mit zwei Elektroden, die am Fuß und an der Hand angelegt werden, die Körperzusammensetzung misst.
Fettanteil, Körperwasser, Muskelmasse etc. werden genau ausgewiesen. Ich bin mir nicht sicher, wie genau diese Messung ist, aber einen ungefähren Anhaltspunkt hat man. Ich hab's versucht.

Die ersten beiden Tage (da darf man nur Pulver in Wasser zu sich nehmen) waren hammerhart. Aber wirksam, denn wer das durchgehalten hat, der gibt nicht so einfach auf. Und danach habe ich konsequent zwei Mal am Tag dieses Pulver (die sogenannte Basiskost) in ein Milchprodukt gerührt, einmal richtig gekocht (für die Zusammensetzung dieser Mahlzeit gab es eine genaue Anleitung; fettarm und ausgewogen) und zwischen den Mahlzeiten (4-6 Stunden) nicht einmal Kaffee getrunken. Ich habe in der Zeit 20 kg abgenommen, ohne dass es mir so richtig schwer gefallen wäre. Das Zeug hat funktioniert. Ist ja auch kein Wunder, mehr als 1000 Kalorien kriegt man damit am Tag nicht zusammen. Und es hat deshalb funktioniert, weil ich eben Null Bewegung hatte und ich mir beim Lernen nicht groß Gedanken machen musste, was ich jetzt esse (nichts eben).

Alle zwei Wochen ging's zur Messung, und man konnte gut sehen, dass sich etwas tut. Nach etwa einem halben Jahr war ich bei 64 Kilo angekommen (mein Traum) und außerdem ging auch nichts mehr runter. Die 64 Kilo konnte ich ungefähr eine Woche halten und mein Gewicht hat sich dann auf ca 67 eingependelt. Ich habe versucht, mich weiterhin fettarm und ausgewogen zu ernähren und habe das ganz gut hingekriegt. Ich habe dann während des Referendariats zwei Mal den Versuch gemacht, mit einer neuen Runde BCM mehr abzunehmen, habe aber relativ bald jedes Mal wieder augegeben, weil mir die neue "Praxis" nicht zusagte (ich musste wechseln, weil ich kein Auto hatte und meine Freundin aufgegeben hatte) und weil das Zeugs einfach nicht ausreicht, wenn man Sport macht (ich hatte mit Kraft- und Ausdauertraining im Fitness-Studio angefangen) und nicht nur am Schreibtisch hockt, sondern in der Schule vor Kindern steht. Das braucht mehr als 1000 Kalorien. Ende von BCM.

Fazit
Für Leute mit sehr viel Übergewicht empfehlenswert, weil man schnell Erfolge sieht und, wenn man eine gute Beratung erwischt, jede Menge über ausgewogene und gesunde Ernährung lernt.

Nachteil
Es ist teuer. (Mitgliedbeitrag, dessen Höhe ich vergessen habe und ca. 35 Euro für eine Dose Pulver, die etwa zwei Wochen hält).
Die Qualität der Berater ist höchst unterschiedlich, da scheint es keine einheitlichen Standards zu geben. Da, wo ich zuletzt war, musste man ewig warten und die "Beratung" fand dann in einem großen Raum mit eta 20 Zuhörerinnen statt. Wenn's mal nicht lief, wurde stumpf gesagt, dann habe man eben "gesündigt" und fertig. Nicht gut. Es verlangt unglaublich viel Disziplin, das Programm duchzuhalten. So richtig lecker ist das Zeug nicht und es füllt einen auch nicht angenehm ab.
Immer vier bis sechs Stunden zwischen den Mahlzeiten ohne was zu essen (auch ohne Milchkaffe, Bonbon, Obst...) können lang werden. Und es kann auch schwer fallen, das Essen dann zu timen, wann fällt schon die Pause mit dem Ende der Zeit zusammen.

Und wie gesagt, wenn man einen fordernden Job hat oder Sport treiben will, dann reicht das Zeug nicht. Ich habe für mich beschlossen, damit nicht wieder anzufangen.

Eure Brownie